Osternachtgottesdienst mit Feuer und Gemeindefrühstück

Osterfeuer

Es ist eine gute Tradition in Bad Orb. Mit einem Osterfeuer, an dem die Osterkerze entzündet wird, beginnt der Ostermorgen um 5:30 h.

Mit der Kerze zieht die Gemeinde in die dunkle Kirche ein. Mit dem ersten Tageslicht feiert sie dann die Auferstehung ihres Herrn, Jesus Christus.

Nach dem Gottesdienst trifft sich die Gemeinde zum liebevoll von der Gruppe "Pfaffenhütchen" vorbereiteten Frühstück im Martin-Luther-Haus

In der Predigt sagte Gemeindepfarrer Günter Kaltschnee am Ostermorgen:
"Vorhin am Feuer war es noch ganz Dunkel und nur das Feuer hat die Welt erhellt. Nun ist ein neuer Morgen geworden: Der Ostermorgen. Das Licht der Auferstehung scheint. Das Licht, die Kerze, die Bibel, die Blumen, das Wasser und unsere Gemeinschaft sind Zeichen für neues Leben in Gottes grenzenloser Liebe.

Gottes Liebe wird sich letztgültig durchsetzen.

Die Auferstehung ist Gottes machtvolles "Ja" zum Leben, gegen alle Lieblosigkeit in der Welt.  Jesu Auferstehung ist uns Zeichen, daß Gottes Liebe stärker als die Dunkelheiten und Belastungen unseres Lebens sind, stärker als Angst und der Tod.  Die Auferstehung sagt uns, daß nicht die Lieblosigkeit, das Trennende, der Tod sich durchsetzt, sondern Gottes endgültige Liebe.

Im Kreuz, im Wort und nachher unter Brot und Wein können wir ihn erfahren. Gott hat sich zu ihm und seiner Liebe bekannt an jenem ersten Osterfest, ein für alle Mal. Darauf sollen und können wir vertrauen:

Christ ist erstanden, Halleluja! Er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja!

 


 Erstellung / Gestaltung / technische Betreuung / Einrichtung des Content Management Systems Typo3 für diese Webseite: CMSys.info - die Typo3-Profis